Behandlung von Niederschlagswasser auf höchstem Niveau

Hydrosystem 400

Höchste Leistung auf geringstem Raum

Das modulare Innenleben des Hydrosystems 400:

  • Vier verschiedene Filterkartuschen für unterschiedliche Anwendungsfälle
  • Filterelement traffic für Parkplätze, Zufahrten und Hofflächen
  • Filterelement roof für Dächer ohne Metallanteile
  • Filterelement metal CU für Kupfer- und Bleidächer
  • Filterelement metal ZN für Zinkdächer

Tests und Nachweise:

  • Geprüft nach den Anforderungen des Bayerischen Wassergesetzes für Metalldachabflüsse
  • im Feldversuch erprobt
  • Geprüft in Anlehnung an das amerikanische NJDEP Verfahren

Funktionsprinzip

  1. Das Regenwasser von der zu entwässernden Fläche wird in den unteren Schachtteil eingeleitet.
  2. Hier findet in einem hydrodynamischen Abscheider auf Grund von turbulenten Sekundärströmungen
    in einem radialen, laminaren Strömungsregime die Sedimentation von Partikeln insbesondere der
    Sandfraktion statt.
  3. Diese werden über eine Öffnung im unteren Teil des Reinigungsschachtes in einem Schlammeimer unter dem System aufgefangen, der zur Reinigung entnommen und über einen Auslass entleert werden kann.
  4. In der Mitte des Reinigungsschachtes befindet sich das Filterelement, mit diesem Filterelement werden im Aufstromverfahren die Feinstoffe gefiltert und ein Großteil der gelösten Schadstoffe wird ausgefällt und absorptiv gebunden; der Filter ist im Falle einer völligen Verschlämmung leicht austauschbar.
  5. Überstaurohr und Notüberlauf
  6. Ablauf des gereinigten Wassers in das nachfolgende System (Versickerung, Regenspeicher etc.)

Hydrosystem 1000

Das Filtersystem wird in Standardschächte DN 1000 eingebaut.

Das modulare Innenleben des Hydrosystems 1000:

  • vier Filterkartuschen für variable Anwendungsfälle
  • Filterelement traffic für Verkehrsbelasungen < 15.000 Kfz/d
  • Filterelement heavy traffic für Verkehrsbelastungen > 15.000 Kfz/d und Industrieflächen
  • Filterelement roof für Dachflächen ohne Metallanteile (< 50m² Metallanteil)
  • Filterelement metal für Metalldächer aus Kupfer, Zink oder Blei

Zulassungen und Nachweise:

  • Allgemeine bauaufsichtliche Zulassung des DIBt für die Versickerung (Typ heavy traffic)
  • geprüft gemäß Trennerlass NRW
  • geprüft gemäß bayerischem Wassergesetz für Metalldachabflüsse (Typ metal)
  • unabhängige In-situ Messergebnisse vorhanden
  • geprüft gemäß NJDEP Protokoll

Funktionsprinzip

  1. Das Niederschlagswasser von der zu entwässernden Fläche wird am unteren Ende des Schachtes eingeleitet. Durch eine Umlenkhilfe wird das Wasser tangential abgelenkt.
  2. Hier findet in einem hydrodynamischen Abscheider aufgrund von turbulenten Sekundärströmungne in einem radialen, laminaren Strömungsregime die Sedimentation von Partikeln insbesondere der Sandfraktion statt.

  3. Diese werden über eine Öffnung im unteren Teil des Reinigungsschachtes in einem Schlammfang unter dem System aufgefangen. Der Schlammfang wird in Intervallen ausgesaugt.
  4. In der Mitte des Reinigungsschachtes befinden sich vier Filterelemente. Mit diesen Filterelementen werden im Aufstromverfahren die Feinstoffe gefiltert und ein Großteil der gelösten Schadstoffe wird ausgefällt und absorptiv gebunden. Der Filter ist von oben rückspülbar und im Falle einer völligen Verschlämmung leicht austauschbar.
  5. Die Filterelemente sind leicht über die bestehende Schachtöffnung zu entnehmen.
  6. Über den Filterelementen befindet sich das saubere Wasser, es passiert eine Ölabscheidevorrichtung und fließt dann über den Ablauf in die Versickerung oder ein Oberflächengewässer.

Hydrosystem 1500

Das modulare Design basiert auf einem 1.500 mm Beton- oder Kunststoffschacht.

Das modulare Innenleben des Hydrosystems 1500:

  • sechs Filterkartuschen für variable Anwendungsfälle
  • Filterelement traffic für Verkehrsbelastungen < 15.000 Kfz/d
  • Filterelement heavy traffic für Verkehrsbelastungen > 15.000 Kfz/d und Industrieflächen
  • Filterelement roof für Dachflächen ohne Metallanteile (<50m² Metallanteil)
  • Filterelement metal für Metalldächer aus Kupfer, Zink oder Blei

Zulassungen und Nachweise:

  • geprüft gemäß DIBt Bau- und Prüfgrundsätzen
  • geprüft gemäß NJDEP Protokoll

Funktionsprinzip

  1. Das Niederschlagswasser von der zu entwässernden Fläche wird am unteren Ende des Schachtes eingeleitet. Durch eine Umlenkhilfe wird das Wasser tangential abgelenkt.
  2. Hier findet in einem hydrodynamischen Abscheider aufgrund von tubulenten Sekundärströmungen in einem radialen, laminaren Strömungsregime die Sedimentation von Partikeln insbesondere der Sandfraktion statt.
  3. Diese werden über eine Öffnung im unteren Teil des Reinigungsschachtes in einem Schlammfang unter dem System aufgefangen. Der Schlammfang wird in Intervallen ausgesaugt.
  4. In der Mitte des Reinigungsschachtes befinden sich sechs Filterelemente. Mit diesen Filterelementen werden im Aufstromverfahren die Feinstoffe gefiltert und ein Großteil der gelösten Schadstoffe wird ausgefällt und adsorptiv gebunden. Der Filter ist von oben rückspülbar und im Falle einer völligen Verschlämmung leicht austauschbar.
  5. Die Filterelemente sind leicht über die bestehende Schachtöffnung zu entnehmen.
  6. Über den Filterelementen befindet sich das saubere Wasser, es passiert eine Ölabscheidevorrichtung und fließt dann über den Ablauf in die Versickerung oder ein Oberflächengewässer.

Hydrosystem 10000

Das Filtersystem wird projektspezifisch an die Standortbedingungen angepasst.

Das modulare Innenleben des Hydrosystems 10000:

  • drei Filterkartuschen für variable Anwendungsfälle
  • Filterelement traffic für Verkehrsbelasungen < 15.000 Kfz/d
  • Filterelement heavy traffic für Verkehrsbelastungen > 15.000 Kfz/d und Industrieflächen
  • spezielles Filterelement  für Industrieflächen, angepasst an die Verschmutzung

Zulassungen und Nachweise:

  • unabhängige In-situ Messergebnisse vorhanden
  • geprüft gemäß NJDEP Protokoll

Funktionsprinzip

Mit Hilfe dieser Filterelemente werden im Aufstromverfahren die Feinstoffe gefiltert und ein Großteil der gelösten Schadstoffe wird ausgefällt und adsorptiv gebunden. Die Filter sind von oben rückspülbar und im Falle einer völligen Verschlämmung leicht austauschbar.

Die Filterelemente sind leicht über die bestehende Schachtöffnung zu entnehmen.

Über den Filterelementen befindet sich das saubere Wasser, es passiert eine Ölabscheidevorrichtung und fließt dann über den Ablauf in die Versickerung oder ein Oberflächengewässer.